Chronologie der durch Bach aufgeführten Passionsmusiken, eigene Kompositionen
sowie Werke anderer Komponisten in der durch Bach eingerichteten Fassungen

weiter Infos siehe auch:

Exkurs V: Liturgische Ordnung der Karfeitagsvesper zur Bach-Zeit

zurück

 

AUFFÜHRUNGSJAHR

BWV

BC

VBN

BEMERKUNGEN

bis 1711

--

--

--

Keine Passionsmusiken bislang nachweisbar und wohl unwahrscheinlich.

1712

BWV deest

BC D 5

VBN
I/K/1

Weimarer Fassung der wohl zu unrecht
Reinhard Kaiser zugeschriebene
Markuspassion,
Komponist evt. Friedrich Nicolaus Brauns/Bruhns oder Gottfried Kaiser?
(N.B.: Reinhard Keisers Vater)

Aufführung wohl 1713, evt. aber auch schon 1712

Herstellung der Abschrift vieleicht auch schon 1 -2 Jahr früher.

Eingriffe und Ergänzungen durch Bach.
Bachs-Abschrift weicht zum Teil stark von anderen Quellen ab,
ob und in wie weit diese Änderungen durch Bach veranlasst wurden ist derzeit nicht zu ermitteln.

1713

1714 - 1716

--

--

--

Keine Passionsmusik bislang nachweisbar

26. März 1717

BWV deest

BC D 1

--

Evt. Aufführung der sogenannten Weimarer-/Gothaer-Passion (BWV deest / BC D 1)
Aufführung wohl am 26. März 1717 in der Kirche zu Schloß Friedrichstein zu Gotha.

Johann Sebastian Bach vertrat den im Sterben liegenden Christian Friedrich Witt (†13. April 1717),
dem Kapellmeister Herzog Friedrich II. Am 12. April erhielt Bach hierfür 12 Taler,
offenbar gab es auch einen Textdruck, der sich leider nicht erhalten hat.

Musik wohl teilweise in BWV 244/245 erhalten?

1718 - 1723

--

--

--

Keine Passionsmusiken bislang nachweisbar

07. April 1724

St. Nicolai zu Leipzig

BWV 245 I

BC D 2a

--

Johannespassion, I. Fassung

30. März 1725

St. Thomae zu Leipzig

BWV 245 II (a, b, c)

BC D 2b

--

Johannespassion, II. Fassung

19. April. 1726

St. Nicolai zu Leipzig

BWV deest

--

VBN
I/K/1

1. Leipziger Fassung der wohl zu unrecht
Reinhard Kaiser zugeschriebene
Markuspassion,
Komponist evt. Friedrich Nicolaus Brauns/Bruhns oder Gottfried Kaiser?
(N.B.:Reinhard Keisers Vater).

WA der schon 1713, evt. aber auch schon 1712 in Weimar/Gotha aufgeführten Passion.
Es gibt von Bach durchgeführte Eingriffe und Ergänzungen (Austausch von Chorälen.)

11. April 1727

St. Thomae zu Leipzig

BWV 244b

BC D 3a

--

EA ? der Matthäuspassion
wohl nicht erst 1729, d. h. Aufführung 1729 wäre WA

26. März 1728

St. Nicolai zu Leipzig

BWV 245 III

BC D 2c

--

Johannespassion, III. Fassung 1728/1730?
wohl aber erst 1732

15. April 1729

St. Thomae zu Leipzig

BWV 244b

BC D 3a

--

EA? eher WA der Matthäuspassion
EA wohl eher 1727 und nicht erst 1729

07. April 1730

St. Nicolai zu Leipzig

BWV 246/
Anh. II 30

--

VBN
I/An/8

EA der apokryphe Lukasspasion
(
Komponist evt. J. M. Molter)
(wohl nicht Johannespassion III. Fassung , diese wohl erst 1732)
Eine Aufführung der Lukasspassion wird von Daniel R. Melamed bezweifelt (BJ 2006)

23. März 1731

St. Thomae zu Leipzig

BWV 247

BC D 4

--

Markuspassion (1. Fassung)
nur Text erhalten.

WA 1744 mit Änderungen bzgl. der Aufführung von 1731, kleiner Textänderung; veränderte Satzfolge,
zwei weitere Arien usw., Beleg durch Textheft
(Quelle: Bach-Jahrbuch 2009 S. 30 ff, Tatjana Schabalina, Textheft aufgefunden
in der Nationalbibliothek St. Petersburg, Standortnummer 17,139.1.423)

Musik in mutmasslichen Parodien (BWV 7; 54; 102; 120a; 198; 204; 216; 234; 244; 244a; 248; Choralsammlung) vorhanden
und gegebenenfalls teilweise (mit Unsicherheiten) rekonstruierbar. Recitative (Evangelientext) verschollen

11. April 1732

(St. Nicolai zu Leipzig?)

BWV 245 III

BC D 2c

--

Johannespassion, III. Fassung
wohl nicht schon 1728/1730

03. März 1733

--

--

--

wegen Landestrauer keine Passionsmusik aufgeführt

23. April 1734

St. Thomae zu Leipzig

--

--

--

Passionsoratorium "Ein Lämmlein geht und trät die Schuld" von. G. H. Stölzel
Aufführung durch aufgefundenes Textbuch gesichert.
Quelle: Bach-Jahrbuch 2008 S. 77 ff, Tatjana Schabalina,
in der Nationalbibliothek St. Petersburg, Signatur 6.49.9.47):

Der Gläubigen Seele
Geistliche
Betrachtungen
Ihres leidenden
JESU
So
am Charfreytage, vor und
nach der Vesper-Predigt in der
Kirche zu St. Thomae mu-
sicieret
worden
Leipzig 1734"

Ob Eingriffe und Änderungen durch Bach erfolgten ist derzeit nicht zu ermitteln
Partitur und Stimmen wohl verschollen.

08. April 1735

(St. Nicolai zu Leipzig?)

BWV 246/
Anh. II 30

--

VBN
I/An/8

WA der apokryphe Lukasspasion mit Einfügungen durch Bach
(
Komponist evt. J. M. Molter)
Eine Aufführung wird von Daniel R. Melamed bezweifelt (BJ 2006), s.o.

29. März 1736

(St. Thomae zu Leipzig?)

BWV 244

BC 3 b

--

WA Matthäuspassion mit Überarbeitungen

19. April 1737

(St. Nicolai zu Leipzig?)

--

--

--

Keine Passionsmusik bislang nachweisbar

04. April 1738

(St. Thomae zu Leipzig?)

--

--

--

Am 29. März 1738 wurde offenbar ein Textdruck für eine heute verschollenen
Passionsmusik erstellt, die Passionsmusik selbst ist bislang nicht nachweisbar.
(Nachweis: Bach-Dokumente Band II, S. 416)

27. März 1739

(St. Nicolai zu Leipzig?)

BWV 245
unv. Revision

BC D 2e

--

Beginn der Revision der Johannespassion,
nur Sätze 1 - 10 / T. 42 fertiggestellt.

Abbruch evt. wegen der Untersagung einer
Aufführung durch den Leipziger Rat ?

Ob eine Passionsmusik aufgeführt wurde
und wenn ja welche, ist derzeit nicht abschließend zu klären,
evt. Aufführung der Brockespassion von Telemann?
(??; Quelle: Wolff, Christoph, Johann Sebastian Bach 2000 S. 310ff.)

15. April 1740

(St. Thomae zu Leipzig?)

--

--

--

Keine Passionsmusik bislang nachweisbar

31. März 1741

(St. Nicolai zu Leipzig?)

--

--

--

Keine Passionsmusik bislang nachweisbar

23. März 1742

(St. Thomae zu Leipzig?)

BWV 244

BC D 3b

--

WA der Matthäuspassion in der
Fassung von 1736, wiederum Revisionen

1743 oder

(St. Nicolai zu Leipzig?)

1745 oder

(St. Nicolai zu Leipzig?)

1746

(St. Thomae zu Leipzig?) 

BWV 244

BC D 3b

--

WA der Matthäuspassion,
wiederum mit Revisionen?,
Wohl in den Jahren ca. 1743 oder 1745 oder 1746,
nicht 1744 da dort BWV 247 / 2. Fassung
Jahr bislang nicht exakt zu ermitteln.

12. April 1743

(St. Nicolai zu Leipzig?)

--

--

--

Keine Passionsmusik bislang nachweisbar, siehe jedoch oben,

siehe jedoch Anmerkung zum 16. April 1745

27. März 1744

(St. Thomae zu Leipzig?)

BWV 247

BC D 4

--

Markuspassion (2. Fassung) nur Text erhalten, Auffühurng belegt durch Textheft.

Mit Änderungen bzgl. der Aufführung von 1731, kleiner Textänderung; veränderte Satzfolge, zwei weitere Arien usw.
Quelle: Bach-Jahrbuch 2009 S. 30 ff, Tatjana Schabalina.
Textheft in der Nationalbibliothek St. Petersburg, Standortnummer 17,139.1.423

Musik in mutmasslichen Parodien (BWV 7; 54; 102; 120a; 198; 204; 216; 234; 244; 244a; 248; Choralsammlung) vorhanden
und gegebenenfalls teilweise (mit Unsicherheiten) rekonstruierbar. Recitative (Evangelientext) verschollen

16. April 1745

(St. Nicolai zu Leipzig?)

BWV 246/
Anh. II 30

--

VBN
I/An/8

Keine Passionsmusik bislang nachweisbar, siehe jedoch oben,
evt.
Lukaspasion BWV 246 ??(Quelle: Wolff, Christoph, Johann Sebastian Bach 2000 S. 310ff.)

Evt. hierfür Satz 40 in der Umarbeitung durch JSBach.
Aufführung evt. 1743/1745/1746, nicht jedoch 1744 da dort BWV 247, 2. Fassung.
Diese ist belegt durch Textdruck der Quelle:
Bach-Jahrbuch 2009 S. 30 ff, Tatjana Schabalina.
Textheft in der Nationalbibliothek St. Petersburg, Standortnummer 17,139.1.423

08. April 1746

(St. Thomae zu Leipzig?)

--

--

--

Keine Passionsmusik bislang nachweisbar, siehe jedoch oben,
evt.
Händel Brockespassion (mit Änderungen durch Johann Sebastian Bach??)
(Quelle: Wolff, Christoph, Johann Sebastian Bach 2000 S. 310ff.)
Beginn der Kopierartbeiten ~ 1746/1747, Abschluß durch
Nathanel Bammler im Zeitraum August 1748 - Oktober 1749,
daher vielleicht Aufführung auch erst 1749 bzw. 1750 denkbar ?
siehe aber auch Anmerkung 16. April 1745

31. März 1747

(St. Nicolai zu Leipzig)

oder

12. April 1748

(St. Thomae zu Leipzig?)

BWV deest

BC D 5

VBN
I/K/2

Markuspassions-Passticcio aus der wohl zu unrecht Reinhard Kaiser
zugeschriebene Markuspassion (2. Leipziger Fassung) und Arien von Händel.
Unter anderem Einfügung von 7 Arien aus der Brockespassion von Georg Friedrich Händel,
zusammengestellt von Johann Sebastian Bach mit Erweiterungen und Ergänzungen.

04. März 1749

(St. Nicolai zu Leipzig?)

BWV 245 IV

BC D 2d

--

WA der Johannespassion,
Annährung an die Fassung 1724, jedoch erweitertee Aufführungsapparat
wesentliche Textänderung (evt. auf äußeren Zwang ?),
Revisionen von 1739 wurden nicht übernommen!!!

Evt. aber vielleicht Aufführung der händelschen Brockespassion denkbar?!
(Abschluß der Kopierarbeiten der händelschen Brockespassion durch
Nathanel Bammler im Zeitraum August 1748 - Oktober 1749)

27. März 1750

(St. Thomae zu Leipzig'?)

BWV 245 IV

BC D 2d

--

WA der Johannespassion,
Annährung an die Fassung 1724, jedoch erweitertee Aufführungsapparat
wesentliche Textänderung (evt. auf äußeren Zwang ?),
Revisionen von 1739 wurden nicht übernommen!!!

Evt. aber vielleicht Aufführung der händelschen Brockespassion denkbar?!
(Abschluß der Kopierarbeiten der händelschen Brockespassion durch
Nathanel Bammler im Zeitraum August 1748 - Oktober 1749)

 

Copyright © 2002 - by Jochen Grob
Alle Angaben ohne Gewähr.
Fehler und Irrtümer vorbehalten

Quellen siehe Literaturverzeichnis

Impressum - Datenschutz - Copyright